Technische Hochschule Wildau folgen

Team der TH Wildau siegte bei der 7. Solarboot-Regatta am 30. Juni 2018 auf dem brandenburgischen Werbellinsee

Pressemitteilung   •   Jul 03, 2018 16:34 CEST

So sehen Sieger aus: Grigori Gau, Md Jewel Samsuddoha, Christopher Brüllke und Tobias Reichelt (v.l.).

Auch bei der siebten Auflage der Solarboot-Regatta auf dem Werbellinsee in der brandenburgischen Schorfheide am 30. Juni 2018 war der „SUNcaTcHer“ der Technischen Hochschule Wildau nicht zu schlagen. Am Ende hatte die von Christopher Brüllke gesteuerte Eigenkonstruktion eine Sekunde Vorsprung auf das Boot aus dem bayerischen Kehlheim und erreichte die bisher einmalige Gesamtpunktzahl 29,5. Auch in den Einzeldisziplinen Slalom und Langdistanz über drei Stunden war das TH-Team siegreich. Insgesamt hatten 17 Teams aus den Niederlanden, Polen, Russland und Deutschland für die Regatta gemeldet.

Spannende Rennen standen auf dem Programm – vom Slalom über Sprints bis zur Langdistanz. Dabei konnte sich das TH-Team – Christopher Brüllke/Automatisierungstechnik, Tobias Reichelt/Maschinenbau, Md. Jewel Samsuddoha/Automatisierungstechnik, Grigori Gau/Automatisierungstechnik – gegen starke Konkurrenz durchsetzen und seinen bereits fünften Sieg in Folge einfahren. Herzlichen Glückwunsch!

Hintergrund:

Interaktion und Integration sind die Kernbotschaften des studentischen Forschungs- und Nachhaltigkeitsprojektes „Solarboot SUNcaTcHer“ an der TH Wildau, das von Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan, Studiengangsprecher Automatisierungstechnik, wissenschaftlich begleitet wird. Damit sollen in der Ingenieurausbildung die theoretischen Inhalte speziell der Nutzung regenerativer Energien mit einem Mehr an praktischem Verständnis nachhaltig verknüpft werden.

Die nächsten Bewährungsproben für die fachlichen Fähigkeiten der Automatisierungstechnik- und Maschinenbau-Studierenden stehen bereits im Kalender: Am 21. Juli 2018 findet die Solarboot-Regatta auf dem Brombachsee in Bayern statt. Und am 8. September 2018 folgt dann die „Haus-Regatta“ der TH auf der Dahme bei Wildau. Solarboot-Enthusiasten aus dem In- und Ausland werden sich dort zum vierten Mal treffen und ihre Konstruktionen unter Wettkampfbedingungen testen.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy