Technische Hochschule Wildau folgen

Neuer Vizepräsident für Forschung und Transfer: Prof. Dr.-Ing. Klaus-Martin Melzer

Pressemitteilung   •   Okt 09, 2018 14:23 CEST

Der Senat der Technischen Hochschule Wildau hat auf seiner Sitzung am 8. Oktober 2018 Prof. Dr.-Ing. Klaus-Martin Melzer (*1964) zum Vizepräsidenten für Forschung und Transfer gewählt. TH-Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Tippe überreichte ihm heute die Ernennungsurkunde. Seine Amtszeit beginnt am 1. November 2018.

Klaus-Martin Melzer wurde im Jahr 2006 als Professor für Produktionslogistik an die TH Wildau berufen. Seit 2011 war er Dekan des Fachbereichs Ingenieurwesen/Wirtschaftsingenieurwesen, seit 2013 Dekan des Fachbereichs Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.