Technische Hochschule Wildau folgen

​Humanoider Roboter, Laser-Cutter und 3D-Drucker am Stand der TH Wildau beim 6. Potsdamer Tag der Wissenschaften am 5. Mai 2018

Pressemitteilung   •   Mai 02, 2018 12:43 CEST

Ein Highlight für jede Altersgruppe: Die Roboter aus dem RoboticLab der TH Wildau.

Die Technische Hochschule Wildau gehört auch beim 6. Potsdamer Tag der Wissenschaften am Sonnabend, dem 5. Mai 2018, auf dem Campus der Universität Potsdam in Potsdam-Golm wieder zu den Ausstellern. In der Zeit von 13 bis 20 Uhr bietet sie im Pagodenzelt 32 des Forschercamps „Wissenschaft zum Anfassen“. Mitmach-Experimente und Präsentationen stellen die Fachgebiete Robotik und Rapid Prototyping vor.

Wie humanoide Roboter das Leben erleichtern können, zeigt das RoboticLab des Fachgebietes Telematik. An der TH Wildau wird daran geforscht, solche menschenähnlichen Maschinen unter anderem als Assistenten in der Kranken- und Altenpflege, beim Lernen von Grundbegriffen der Gebärdensprache oder bei der Erledigung alltäglicher Hausarbeiten einzusetzen. Im Forschercamp kann man einen Roboter „anfassen“ und mit ihm auch spielen.

Wie Prototypen mittels modernster Technik entstehen, wird den Besucherinnen und Besuchern vom Kreativlabor ViNN:Lab der TH Wildau erläutert. Das Team bringt dazu einen Laser-Cutter und 3D-Drucker mit. Im ViNN:Lab können Hochschulangehörige, aber auch Interessierte aus dem Brandenburger und Berliner Umland, innovative Ideen in erste anfassbare Produkte umsetzen. Das Spektrum reicht vom Schmuckdesign über Industrie-Bauteile bis zum Möbelstück.

Darüber haben Studieninteressierte am TH-Stand die Möglichkeit, sich umfassend über die Vollzeit- und dualen Studiengänge in ingenieur- und naturwissenschaftlichen, Management- und Verwaltungs- sowie juristischen Disziplinen an der größten Fachhochschule des Landes Brandenburg zu informieren.

Der Eintritt zum 6. Potsdamer Tag der Wissenschaften ist frei.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar