Technische Hochschule Wildau folgen

Doppelabschluss für Bachelorstudierende im Kooperationsstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen in St. Petersburg/Russland

Pressemitteilung   •   Jul 05, 2018 09:12 CEST

Prof. Dr.-Ing. Eckart Wolf, Projektkoordinatorinnen Vitalia Tomm und Dr. Nathalia Konahina, Projektleiter Prof. Dr. Igor Illin (hinten v.r.) gemeinsam mit den Absolventinnen und Absolventen.

Neun russische Studierende im Kooperationsstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit der Polytechnischen Universität „Peter der Große“ erhielten Ende Juni 2018 in St. Petersburg/Russland nach vierjährigem Studium ihren Bachelor-Doppelabschluss der St. Petersburger Universität und der Technischen Hochschule Wildau. Zuvor hatten sie in Beisein von TH-Studiengangsprecher Prof. Dr.-Ing. Eckart Wolf ihre zweisprachigen Bachelorabschlussarbeiten verteidigt.

Nach erfolgreicher Verteidigung überreichte Prof. Wolf im Beisein des russischen Projektleiters Prof. Dr. Igor Illin die Bachelorurkunden der TH Wildau. Beide Seiten betonten aus diesem Anlass die Wichtigkeit des Programms und bekundeten ihr großes Interesse an der Weiterführung dieser innovativen Doppelausbildung.

Alle Absolventinnen und Absolventen betonten den großen Wert dieser grenzüberschreitenden akademischen Ausbildung nach deutschen Qualitätsstandards. Darin sind ein einjähriger Studienaufenthalt in Wildau und ein Praktikum in deutschen Unternehmen integriert. Den Erfolg sichert auch eine intensive Sprachausbildung „Deutsch als Fremdsprache“ im TH-Sprachenzentrum durch Sprecherzieherin Sabine Bucher.

Seit nunmehr zehn Jahren gibt es das Projekt „Export des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau)“ für russische Studierende mit deutsch-russischem Doppel-Bachelorabschluss. 2016 wurde es erfolgreich an der Polytechnischen Universität „Peter der Große“ implementiert.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy