Technische Hochschule Wildau folgen

Bessere Berufseinstiegschancen für Studierende der TH Wildau durch Zusatzqualifikation in IT-Sicherheit

Pressemitteilung   •   Jul 24, 2018 09:27 CEST

Zwei erfolgreiche Studierende gemeinsam mit Kursleiterin Forschungsprofessorin Dr. Margit Scholl (l.).

Am 21. Juli 2018 nahmen sieben Studierende, davon fünf aus dem berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft, einer aus dem berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen und einer aus dem Masterstudiengang Telematik, an den Prüfungen zum internationalen ECDL-Zertifikat „IT-Sicherheit“ bzw. zum IT-Sicherheitsbeauftragten (IT-SiBe) teil. Sechs von ihnen können sich nunmehr über eine Zusatzqualifikation freuen, die ihnen beim Berufseinstieg weitere Karrierechancen eröffnet.

Zuvor hatten die Studierenden in der „IT Security Arena“, dem Trainingszentrum für Informationssicherheit von Forschungsprofessorin Dr. Margit Scholl, an entsprechenden Fortbildungskursen teilgenommen. Um die komplexen informationstechnischen Zusammenhänge nachhaltiger zu vermitteln, wurde dabei ein methodischer Ansatz gewählt, der Vorträge mit analogen und digitalen spielebasierten Lernszenarien sowie interaktiven Übungen verknüpft.

Diese Zusatzqualifizierungen für maximal acht besonders motivierte Studierende pro Jahr werden von der privaten Horst-Görtz-Stiftung (HGS) gefördert, die unter anderem Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der IT-Sicherheit unterstützt. Zudem ist die TH Wildau seit Januar 2016 zertifiziertes Prüfungszentrum zum Europäischen Computerführerschein (ECDL).

Fachliche Ansprechpartnerin:

Forschungsprofessorin Dr. Margit Scholl
Tel. +49 3375 508-917
margit.scholl@th-wildau.de

https://th-wildau.de/scholl

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar