Technische Hochschule Wildau folgen

Von Atomen und Superheldinnen: 15 Jahre Kinderuniversität an der TH Wildau

News   •   Okt 11, 2019 13:43 CEST

Vorlesung „Kann man Atome sehen?“ bei der 15. Kinderuniversität am 28. September 2019 | Foto: Larissa Wille-Friel, Text: Susanne Baron

Kinder für Wissenschaft, Technik und Wirtschaft zu begeistern, das verfolgt die Kinderuniversität der Technischen Hochschule Wildau seit nunmehr 15 Jahren. Seit 2005 entschlüsseln Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren gemeinsam mit Professorinnen und Professoren und weiteren Fachleuten sonderbare Naturphänomene oder komplizierte Vorgänge aus Technik und Wirtschaft.

„Es ist immer wieder toll zu sehen, wie viele Lehrende mitmachen wollen“, freut sich Larissa Wille-Friel vom Zentrum für Hochschulkommunikation der TH Wildau über den Zuspruch zur Kinderuniversität. Auch im 15. Jahr verzeichnet die Veranstaltungsreihe eine stets große Popularität. Rund 300 wissbegierige Kinder besuchten am 28. September 2019 die Auftaktvorlesung im Wintersemester 2019/2020.

„Kann man Atome sehen?“ hieß das spannende Vortragsthema von Prof. Dr. Andreas Foitzik. Mittlerweile zur beliebten Tradition der Kinderuniversität gehört es, dass der Physiker passend zum Thema einen Song komponiert. Mit Gitarre und in adäquate Labormontur gekleidet stimmte Prof. Foitzik gemeinsam mit allen Kindern im Hörsaal seinen neuesten Hit über Atome an.

Die weiteren Termine der 15. Kinderuniversität sind:

  • 26. Oktober 2019 - Was ist eigentlich Geld?
  • 09. November 2019 - Warum gehen Dinge kaputt?
  • 23. November 2019 - Von Prinzen und Superheldinnen | Kinderrechte
  • 07. Dezember 2019 - Projektmanagement für Kinder

Alle Vorlesungen sind kostenlos und finden an fünf Samstagen im Wintersemester im Audimax der TH Wildau statt.

Programm und Anmeldung

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.