Technische Hochschule Wildau folgen

​Studierende des Bachelorstudiengangs Logistik der TH Wildau profitieren von Kooperation mit Universität in Georgien

Pressemitteilung   •   Jun 22, 2018 10:35 CEST

Erfahrungsaustausch bei der Internationalisierung des Logistik-Studiums.

Am 20. Juni trafen sich Studierende des Bachelorstudiengangs Logistik der Technischen Hochschule Wildau zu einem Erfahrungsaustausch. Die einen – eine Gruppe von vier Studierenden – hatten vom 21. bis 28. Mai 2018 an einem internationalen Austausch für Logistik an der Georgischen Technischen Universität (GTU) Tbilissi/Georgien teilgenommen. Die anderen bereiten sich gerade auf ihre Reise in die Kaukasus-Republik vor.

Bereits seit 2015 bestehen enge Kooperationsbeziehungen mit der GTU. In diesem Rahmen hat ein deutsches Hochschulkonsortium unter Führung der TH Wildau den Bachelorstudiengang Logistik in Tbilissi implementiert. Weitere Hochschulpartner sind die TH Brandenburg/Havel und die Fachhochschule Flensburg. Der Studiengang nach deutschem Standard leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung der dortigen Logistikbranche. Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Transnationale Bildung“ vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert. Im September 2018 werden die ersten georgischen Studierenden nach Wildau kommen, um nach erfolgreichem Verlauf einen Doppelabschluss der TH Wildau und der GTU zu erhalten.

Zum Kooperationsprogramm gehören nicht nur Doppelabschlüsse sondern auch Austausche von Studierenden und Lehrenden. Sabrina Hofemeister, Saskia Ingrid Wölfel, Dominik Alfred Kirchner und Dominik Zeuschner nutzten die Möglichkeit, ihre „Nachfolgerinnen und Nachfolger“ auf die Reise vorzubereiten. Sie hatten in wissenschaftlicher Begleitung von Projektleiter Prof. Dr.-Ing. Frank Gillert im Mai in Tbilissi georgische Studierende bei der Vorbereitung und Erstellung von Präsentationen für die Module „Produktionslogistik“ und „Logistikmanagement“ unterstützt, im Rahmen einer Projektarbeit ein Pharma-Unternehmen besucht und an einer Verkehrszählung für die Stadtverwaltung mitgewirkt. In der Freizeit konnten sie natürlich auch Land und Leute kennenlernen und sich von der kulinarischen sowie kulturellen Vielfalt überzeugen. Im Rahmen dieses Austausches wurden am 25. Mai 2018 fünf georgischen Studierenden die Urkunden zu DAAD-Stipendien für einen Studienaufenthalt in Deutschland überreicht.

Die nächsten Wildauer Logistik-Studierenden freuen sich schon auf ihre Reise in den Kaukasus, denn sie sind nun auch mental gut vorbereitet: Svea Hentzschel, Hanna Victora Weidemann und Lucas Heinke werden vom 1. bis 8. Oktober 2018 gemeinsam mit Prof. Dr.-Ing. Herbert Sonntag, Fachgebiet Verkehrslogistik, an die GTU reisen. Vom 19. bis 29 Oktober 2018 folgen dann Ada Grünewald, Julia Steinbruch, Thies Christian Wölber, Emma Bogumil und Lukas Sentner, betreut von Dozent Michael Müller.

Solche Austausche sind auch für die nächsten Jahre geplant. Jeweils zehn bis zwölf Studierende der TH Wildau erhalten die Möglichkeit, ausgewählte Logistik-Module an der GTU zu belegen.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy