Technische Hochschule Wildau folgen

Kooperation in akademischer Lehre und Forschung mit der Technischen Universität Łódź/Polen vereinbart

Pressemitteilung   •   Sep 13, 2016 10:16 CEST

TH-Präsident Prof. Dr. László Ungvári (l.) und Vizedekan Tomasz P. Olejnik tauschen die unterzeichneten Dokumente aus.

Die Technische Hochschule Wildau setzt ihren Kurs auf Internationalisierung in der akademischen Lehre und Forschung weiter fort. Im September 2016 wurde mit der Fakultät für Biotechnologie und Lebensmittelwissenschaften der Technischen Universität Łódź/Polen eine langfristige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziele sind der Austausch von Studierenden, Lehrenden und Wissenschaftlern, die Organisation gemeinsamer Veranstaltungen und die Initiierung bilateraler Forschungsprojekte.

Anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung informierten sich am 8. September 2016 der Vizedekan der Fakultät für Biotechnologie und Lebensmittelwissenschaften, Dr. Tomasz P. Olejnik, und die Leiterin des International Office der Technischen Universität Łódź, Professorin Elżbieta Sobiecka, bei einem Besuch in Wildau über die Lehr- und Forschungsinfrastruktur der TH Wildau. Ihr besonderes Interesse galt den Laboratorien des Instituts für Angewandte Biowissenschaften. Dort erhielten sie Einblicke in Forschungsprojekte zur Biosensorik, Bioprozesstechnik, Molekularbiologie, Bioinformatik und Mikrosystemtechnik.

Die Technische Hochschule Wildau ist mit mehr als 4.000 Studierenden die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 24 Vollzeit-, zwei duale und fünf berufsbegleitende Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen.

Die Hochschule belegt in der angewandten Forschung seit Jahren bundesweit einen Spitzenplatz und besitzt einen anerkannten Ruf als Kompetenzzentrum für wichtige Wissenschaftsdisziplinen. Dazu zählen klassische Gebiete wie Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Physikalische Technik ebenso wie die neuen Bereiche Biowissenschaften und Life Sciences, Logistik und Angewandte Informatik/Telematik sowie Luftfahrttechnik und Regenerative Energietechnik.

Neben einer hochmoderne Lehr- und Forschungsinfrastruktur verfügt die TH Wildau über einen architektonisch wie städtebaulich herausragenden Campus.

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.