Technische Hochschule Wildau folgen

​Future Mobility Summit Berlin 2018 – Technische Hochschule Wildau ist Wissenschaftspartner

Pressemitteilung   •   Apr 08, 2018 10:38 CEST

Die Zeitung „Der Tagesspiegel“ veranstaltet am 9. und 10. April 2018 den FUTURE MOBILITY SUMMIT Berlin 2018. Die Technische Hochschule Wildau ist bei dem nationalen Kongress für die Mobilität der Zukunft Wissenschaftspartner.

Im Mittelpunkt der Konferenz auf dem EUREF Campus rund um den historischen Gasometer in Berlin-Schöneberg stehen die Fragen: Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus – elektrisch, emissionsfrei, digital und vollständig vom Risikofaktor Mensch losgelöst? Können Fahrverbote vermieden werden, wie sehen neue Mobilitätskonzepte für urbane und ländliche Räume aus? Ist die Million Elektroautos bis 2020 zu schaffen – und wie? Ladestation oder Elektroauto – was bringt den Durchbruch?

Prof. Dr.-Ing. Stefan Kubica, Vizepräsident für Digitalisierung und Qualitätsmanagement der TH Wildau, und Prof. Dr. Christian Liebchen, Studiengangsprecher Verkehrssystemtechnik, werden in Redebeiträgen und Podiumsdiskussionen aktiv mitwirken:

  • Prof. Liebchen am 10. April um 14:00 Uhr im Match „Future Mobility - wie sieht Mobilität in der Stadt und auf dem Land künftig aus?
  • Prof. Kubica am 10. April um 15:55 Uhr im Talk „Vernetztes Fahren – wer sorgt für Datensicherheit?

Zum Future Mobility Summit haben sich rund 2.000 Mobilitätsentscheider aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bundes- und Landespolitik, Kommunen, Kammern und Verbänden angemeldet.

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar