Technische Hochschule Wildau folgen

​Informationsveranstaltung zum Projekt „Innovation Hub 13“ gut besucht

News   •   Nov 24, 2017 10:25 CET

Prof. Dr. Katrin Salchert, BTU-Vizepräsidentin für Wissens- und Technologietransfer und Struktur, und Prof. Dr. Ralf Vandenhouten, TH-Vizepräsident für Forschung und Unternehmenskontakte, stellten das Projekt vor.

Seit 4. Juli 2017 steht fest, dass das gemeinsame Transferprojekt „Innovation Hub 13“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg zu den 39 ausgewählten Projekten des Ausschreibungsverfahren „Innovative Hochschule“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gehört. In einer Informationsveranstaltung am 23. November 2017 wurden potenziellen Partnern aus Wirtschaft und Industrie die Ziele und Potenziale Projektes vorgestellt. TH-Präsident Prof. Dr. László Ungvári und BTU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach konnten rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Region begrüßen.

Mit dem „Innovation Hub 13“ bieten die beiden Hochschulen eine zentrale Plattform für neue Impulse im Wissens- und Technologietransfer. In einem Impulsvortrag stellte Dr. Steffen Preissler vom Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie in Leipzig die Bedeutung des Wissens- und Technologietransfers insbesondere in die kleinen und mittleren Unternehmen Ostdeutschlands in einen wissenschaftlichen Betrachtungsrahmen. Anschließend erläuterten Prof. Dr. Ralf Vandenhouten, TH-Vizepräsident für Forschung und Unternehmenskontakte, und Prof. Dr. Katrin Salchert, BTU-Vizepräsidentin für Wissens- und Technologietransfer und Struktur die zentralen Elemente des Projekts und zeigten Schnittstellen für zukünftige Kooperationen auf.

Im Mittelpunkt von „Innovation Hub 13“ stehen Transfer-Scouts, die die Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bewerkstelligen werden. Dabei arbeiten wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Konzepten, um mit der Wirtschaft gemeinsame Projekte zu generieren.

Die beiden forschungsstarken und transferorientierten Hochschulen TH Wildau und BTU Cottbus-Senftenberg haben sich als überregionale Brücke zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft für das Land Brandenburg in der „Forschungsachse A13“ zusammengeschlossen. Grundstein für die erfolgreiche Teilnahme an der Förderinitiative „Innovative Hochschule“ ist die gemeinsame Transferstrategie, die durch den nach 18 Jahren am 30. November 2017 aus dem Amt scheidenden Präsidenten der TH Wildau, Prof. Ungvári, und den Präsidenten der BTU Cottbus-Senftenberg, Prof. Dr.-Ing. Steinbach, mit der Unterzeichnung am 17. Februar 2017 auf den Weg gebracht wurde.

Fachlicher Ansprechpartner:
Markus Vossel
Forsschungsservice
Tel. +49 3375 508-673
markus.vossel@th-wildau.de

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Agree With Privacy Policy